Pressemitteilung

München, den 10. März 2016

Callista erweitert Portfolio und erwirbt Poppe Ahrensbök GmbH (künftig Globus Gummiwerke GmbH)

Callista erweitert Portfolio und erwirbt Poppe Ahrensbök GmbH (künftig Globus Gummiwerke GmbH)

  • Callista Private Equity erweitert Portfolio und erwirbt 100 % der Anteile an Poppe Ahrensbök GmbH (künftig Globus Gummiwerke GmbH)
  • Poppe Ahrensbök GmbH ist ein führender Hersteller von Produkten aus Elastomeren in den Bereichen Automotive, Aerosole und Verpackungen
  • Callista Private Equity strebt die Stabilisierung der Geschäfte und eine nachhaltige Expansion an

München, den 10. März 2016 – Die Callista Private Equity GmbH & Co. KG („Callista Private Equity“) gibt den Erwerb sämtlicher Geschäftsanteile der Poppe Ahrensbök GmbH, früher Globus Gummiwerke GmbH, bekannt. Die Poppe Ahrensbök GmbH war vormals im Besitz der Poppe GmbH Gießen, eine zum Veritas-Konzern gehörige Gesellschaft, die sich verstärkt auf ihr Kerngeschäft konzen­trieren möchte und daher dieses Unternehmen im strukturierten Prozess für einen Kaufpreis im einstelligen Millionenbereich veräußert hat. Die durch den Altgesellschafter bereits erfolgreich durchgeführten Sanierungsmaßnahmen führten zu einer ersten Stabilisierung des Unternehmens. Callista Private Equity wird nun die Weichen für eine weitere Steigerung der Wettbewerbsfähigkeit sowie die nachhaltige Expansion des Unternehmens stellen.

Die zukünftige Globus Gummiwerke GmbH ist mit einer über 100-jährigen Geschichte als traditionsreicher familiengeführter Zulieferer auf den Märkten für Elastomere- und Technische Schlauchringe und besticht durch hohe Kompetenz in Material, Entwicklung und Herstellungsprozessen. Das Unternehmen erwirtschaftet mit 235 Mitarbeitern rund EUR 32 Millionen Umsatz und soll bereits im aktuellen Geschäftsjahr die Profitabilität erreichen. Unter Begleitung von Callista Private Equity soll die Wettbewerbsfähigkeit erhöht und operative Abläufe deutlich verbessert werden. Auch die Poppe-Veritas Gruppe wird diesen Prozess als ein weiterhin wichtiger Zulieferer unterstützen.

Die Transaktion wird von Olaf Meier, Chief Executive Officer der Callista Private Equity, wie folgt kommentiert: „Mit dieser Transaktion stärken wir unsere Aktivitäten im strategisch wichtigen Automotive-Sektor. Unser kurzfristiges Ziel ist zuallererst, die Globus Gummiwerke im Rahmen der Restrukturierung aus dem Konzern zu lösen und wieder als eigenständiges mittelständisches Unternehmen aufzubauen. Mittelfristig streben wir organisches aber durchaus dynamisches Wachstum über die Erschließung neuer Märkte an. Die Produktionsstätte in Ahrensbök bei Lübeck soll dabei auch langfristig mit bestehender Belegschaft erhalten bleiben.“

Die Anteilsübertragung der Gesellschaft steht noch unter verschiedenen aufschiebenden Bedingungen. Beide Parteien streben einen schnellstmöglichen Vollzug an.

 

Download