Pressemitteilung

München, den 14. Juli 2015

Callista erwirbt Mehrheit an der Reederei Peter Deilmann und der MS DEUTSCHLAND
8. Januar 2014 Callista Private Equity

Callista erwirbt Mehrheit an der Reederei Peter Deilmann und der MS DEUTSCHLAND

  • Bekanntheitsgrad, Service und langfristige Profitabilität als Basis für den weiteren Unternehmenserfolg
  • Geschäftsführer Christopher Nolde beteiligt sich am Unternehmen

München, den 8. Januar 2014 – Die Callista Private Equity GmbH & Co. KG („Callista Private Equity“) gibt den Erwerb einer Mehrheitsbeteiligung an der MS Deutschland Holding und damit an der MS „Deutschland“ Beteiligungsgesellschaft mbH („MS Deutschland GmbH“), zu der sowohl die Reederei Peter Deilmann als auch das Kreuzfahrtschiff MS DEUTSCHLAND gehören, von der AURELIUS AG („AURELIUS“) bekannt. Die DEUTSCHLAND ist auch bekannt als „Das Traumschiff“ aus der gleichnamigen Fernsehserie. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart. Der Transaktion sind ein mehrwöchiger Due Diligence Prozess und intensive Gespräche zwischen den Parteien voraus gegangen.

Der Erwerb der Mehrheitsbeteiligung durch die Callista Private Equity soll die durch AURELIUS im Jahr 2010 erfolgreich eingeleitete Neuausrichtung fortsetzen. Nach ersten Erfolgen der eingeschlagenen Strategie wird Callista Private Equity diese durch weitere Maßnahmen operativ und strategisch vorantreiben. Callista Private Equity plant zudem für das Unternehmen eine weitere Kapitalzufuhr mit einer Stärkung der Eigenkapitalkomponente, um den eingeschlagenen Wachstumskurs nachhaltig zu unterstützen.

Christopher Nolde, Geschäftsführer der MS Deutschland GmbH, beteiligt sich im Rahmen der Transaktion am Unternehmen und wird die wachstumsbasierte Neuausrichtung weiter erfolgreich vorantreiben.

„Es gibt kaum eine deutsche Marke, die so sehr Träume und Sehnsüchte nach den schönen Dingen des Lebens verkörpert wie das Traumschiff, und AURELIUS hat gemeinsam mit dem Management beachtliche Erfolge erzielt, seit sie die Gesellschaft im Jahr 2010 erworben hat. Dennoch gibt es noch viel zu tun und die DEUTSCHLAND ist insgesamt eine sehr anspruchsvolle Managementaufgabe“, sagt Olaf Meier, CEO der Callista Private Equity. Und weiter: „Mit unseren eigenen, langjährigen Erfahrungen in der erfolgreichen Unternehmensentwicklung sind wir spezialisiert auf derartige Situationen. Callista Private Equity ist als neuer Mehrheitsgesellschafter sehr auf Kontinuität und eine langfristig erfolgreiche Entwicklung bedacht und wir freuen uns deshalb, dass Herr Nolde weiterhin die Geschäftsführung der Gesellschaft leiten wird. Zudem ist die DEUTSCHLAND ein attraktives Schiff mit einer großartigen dahinterstehenden Marke und einem hervorragenden Team. Die jüngsten Vermarktungstrends des Luxusliners MS DEUTSCHLAND zeigen eine sehr positive Entwicklung. Dies wird zusätzlich dadurch unterstützt, dass verschiedene hemmende Faktoren aus dem Jahr 2013 für die Kreuzfahrtindustrie insgesamt nunmehr entfallen sind. Vor diesem Hintergrund hält Callista Private Equity auch den Zeitpunkt für ein Investment in die DEUTSCHLAND für günstig.“

Callista Private Equity beabsichtigt die weitere Stärkung der Marken MS DEUTSCHLAND und Reederei Peter Deilmann und die nachhaltige Ertragsstärkung des Unternehmensverbunds.

Die Ausrichtung und Positionierung der DEUTSCHLAND als „Grand Hotel auf See“ wird unter Callista Private Equity beibehalten, um den Passagieren die gewohnte Servicequalität auch weiterhin zu gewährleisten und diese noch zu erhöhen.

 

Download